F A R B N U A N C E N
2017
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
ichbinK.jpg

Letzte Kommentare:
Angelika:
Liebe Myra,das sind wunderbare Gedanken. Ein
...mehr

Angelika:
Liebe Myra,du sprichst mir aus dem Herzen, ge
...mehr

Roland Wicht:
Hallo liebe Myra,DANKE für Deine Offenheit un
...mehr

Angelika:
Oh liebe Myra,ein wunderbares Video, mit sehr
...mehr

Heidi Glemnitz:
Liebe Mylo,vielen,vielen Dank für diesen Beit
...mehr

BlogStatistik
Einträge ges.: 118
ø pro Tag: 0
Kommentare: 50
ø pro Eintrag: 0,4
Online seit dem: 02.03.2006
in Tagen: 4225

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Licht

Farben im Dämmerlicht




Farben im Dämmerlicht...sind kaum wahrnehmbar und dennoch vorhanden, wie der erste Sonnenstrahl zutage bringen wird...
Alles Dunkel der Nacht kann sie nur vorübergehend verbergen und der neue Tag bringt die ganze Fülle der Buntheit und Strahlkraft zurück.
'Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...' schrieb Hermann Hesse in seinem wunderbaren Gedicht
'Stufen'    - und diese Aussage lässt sich auch auf das Weihnachts-Mysterium übertragen. Wer nach dem Sinn darin sucht, wird früher oder später darauf stossen, dass dieses mit dem erneut zunehmenden Licht in Verbindung steht. Die Neugeburt des Lichtes wird uns in der Weihnachtszeit auf eine Weise vor Augen geführt, die jedem empfänglichen Herzen zugänglich ist, oder sein könnte, wo gegeben ist, die Farben auch im Dunkel wahrzunehmen oder zumindest um ihr Vorhandensein nicht zu vergessen...Auch der Blick auf die Welt in ihrer derzeit dunklen Phase, darf auf diese Weise erfolgen und dafür sorgen, dass Hoffnung und Visionen erhalten bleiben :-)

* * *

Myra 18.12.2016, 14.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sunpower



Wer hätte es gedacht?
Auch die Sonne selbst hat ihre Schattenseite!

Ihr strahlendes Licht, welches für unser aller Leben und Wohlbefinden unentbehrlich ist, macht derzeit in anderer Form von sich reden:
Sunflares, Sonneneruptionen, welche sich auf unser Erdmagnetfeld  und ebenso auf unseren eigenen körperlichen Zustand auswirken können,
geben den geliebten Sonnenstrahlen
ein ganz anderes Gesicht.

 Ein Grossteil unserer technischen Errungenschaften könnten ausser Kraft gesetzt werden, wie es teilweise schon in früheren Zeiten vorgekommen ist.
Was dies im Zusammenhang mit unserer stetig gewachsenen Abhängigkeit von Technik und Industrie bedeuten würde, brauche ich hier wohl nicht zu beschreiben...
(Auf youtube gäbe es ausreichend
Anschauungsmaterial dafür.)
Allein die Vorstellung davon, dass sämtliche Computer ausfallen und die Atomkraftwerke nicht mehr betrieben
werden könnten, keine Brennstäbe mehr gekühlt werden, keine Transporte mehr stattfinden könnten, genügt schon bei weitem, um aufzuzeigen, dass längstens Vorkehrungen hätten getroffen werden müssen, damit die Menschen überhaupt mit einer derartigen Situation umgehen könnten.
Würden die sinnlos verpulverten Kriegsmaschinerie-Gelder in diesem Sinne eingesetzt, müssten sich sämtliche Steuerbezahler nicht mehr die berechtigte Frage stellen, ob ihr arbeitsreich verdientes Geld denn auch gewinnstiftend (!) eingesetzt wird oder nicht.

Und was hat nun dieses besorgniserregende
Thema mit Farbnuancen zu tun?
Nun ja, eigentlich wollte ich ja nur darauf aufmerksam machen, dass die derzeitig häufiger vorkommenden Sonneneruptionen auch ganz besonders farbenprächtige > Nord-oder Polarlichter < erzeugen. aber wie das eben so ist mit den Farben des Lebens oder mit Licht und Schatten: davon gibt es die verschiedensten Nuancen ;-)

* * *


Myra 11.06.2013, 22.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Viel Licht ins Dunkel




Strahlendes, funkelndes Licht bescheren derzeit Schnee und Eis, erhellen die dunklen Tage, dass es eine wahre Freude ist. Die Nebenerscheinung in Form von tieferen Temperaturen nimmt gerne in Kauf, wer sich am kostenlosen Gefunkel freuen kann.
Was die Natur uns da beschert steht keinesfalls hinter all dem Konsumgeglitzer zurück, welches aus allen Schaufenstern und Läden damit um die Wette zu leuchten scheint.
Dabei hat beides so wenig Gemeinsamkeit.
Das eine lässt mich eher kalt und das andere erwärmt mein Herz.

Mit Freude lese ich ausserdem , dass diese Tage auch vom Kosmos her mit Licht- und Energieduschen beschenkt werden sollen. Aussergewöhnliche Konstellationen der Himmelskörper bieten uns eine höchst seltene Möglichkeit der Transformation - und wer daran nicht glauben mag, darf immerhin darauf hoffen, dass positive Projekte dadurch ausergewöhnlich starke Unterstützung erhalten.
Ich wüsste nichts, was derzeit dringender gebraucht wird!


* * *

Myra 10.12.2012, 19.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

wie ein Versprechen

.

.

A.Jan.08 002.jpg

.

*

.

Das helle Licht, welches die weisse Amaryllis durchstrahlt, untermalt das alljährliche Versprechen, dass aus der dunklen Zeit auch wieder die lichtvolle hervorgehen wird. Wir durchleben zurzeit extreme Kontraste, wo solche Analogien zumeist als trostreich empfunden  werden.

"Da musst Du durch" hört sich schon etwas härter an, nicht wahr? Solange es sich aber um Durchgänge mit Licht am Ende des Tunnels handelt, lässt es sich auch damit leben. Vorübergehende Durststrecken im Leben können sogar dazu beitragen, für neu gewonnenes Gleichgewicht wieder richtig dankbar zu sein. Und gerade diese Dankbarkeit hilft enorm, immer wieder mal mindestens ein Auge zuzudrücken, wenn gerade nicht alles so läuft wie gewünscht.

In diesem Sinne wünsche ich allen, welche es gerade alles andere als leicht haben: gutes Durchhaltevermögen und ein  unbeirrbares Zielgerichtetsein in Sachen Lichtblick :-)

.

*

.

Myra 14.12.2009, 12.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Winterfreuden


.
.
Mit freudigen Sprüngen ins neue Jahr - das möge uns allen gelingen!
Ausgebremst werden wir noch schnell genug, spätestens dann, wenn sich das berühmt-berüchtigte Januarloch wieder meldet...wobei dieses Thema eigentlich des Januars gar nicht mehr bedarf, wie die meisten von uns bereits mehr oder weniger schmerzlich zu spüren bekamen.
Wenden wir uns also lieber wieder den Freuden zu, welche die klirrenden Wintertage uns noch bescheren.
Mögen diese alle Schattenseiten überwiegen, welche nun vielleicht nach den Feiertagen auch wieder mehr in den Vordergrund treten.
Das Licht- und Schattenspiel hat immerhin die Eigenschaft, Bilder lebendig zu erhalten und die Farben interessanter zu gestalten und - wer weiss - vielleicht lässt sich das ja auch ins "richtige Leben" übertragen?
 

Myra 04.01.2009, 13.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Atmosphäre

lyon 58 kl.jpg

.

.

Die Stimmungen und Farbenspiele in alten Städten haben ihren besonderen Reiz, wie ich vor kurzem auf einem mehrtägigen Besuch in Lyon wieder feststellen durfte. Die Stadt bezaubert durch ihren wunderschönen Kern, welcher vor nicht allzu langer Zeit zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Aber auch ihre Düfte und die geschwungenen Flussläufe, welche die Häuserreihen auf angenehme Weise teilen und über zahlreiche Brücken überquert werden können, die vielen schönen Renaissancebauten und die besonders reiche Beleuchtung in der Nacht bilden im Zusammenwirken einen Ort, wo man gerne wiederkehren möchte.

Wir haben viel gesehn und haben dennoch das Gefühl dass wir unbedingt noch weitere Entdeckungen machen möchten :-)

.

.

Myra 27.10.2008, 23.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

wegweisend

rauhreif e.jpg

.

*

Manchmal ist Natur schöner als Kunst :-)

...und während der vergangenen Feiertage gab es einiges davon zu bewundern. Obiges Bild konnte ich an einem jener knirschend kalten Morgen erhaschen, welche mich durch ihre Schönheit früher als (für diese Jahreszeit) gewöhnlich aus den Federn locken...

*

.

Das Licht erscheint wie ein heruntergefallener Kometen-Spiegel, welcher sich wegweisend auf den gefrorenen Teich gelegt hatte.

Gerne werde ich seiner Leuchtspur folgen und sehe sein Bild als ein gutes Omen für das bereits begonnene Jahr mit seiner geheimnisvollen Zahl, welche durch die Zwei auf Polarität, durch die Acht auf Ausgewogenheit und durch die Quersumme 10 auf Neubeginn hinweist.

*

.

Wenn das nicht spannend wird ...

Beste Wünsche an alle LeserInnen von Myra :-)

*

Myra 13.01.2008, 19.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

weiss wie Schnee...

.

Skitzenst.jpg

.

*

Schnee

.
Francisca Stoecklin (1894-1931)

*

Schnee, zärtliches Grüßen
der Engel,
schwebe, sinke -
breit alles in Schweigen
und Vergeßenheit!
Gibt es noch Böses,
wo Schnee liegt?
Verhüllt, verfernt er nicht
alles zu Nahe und Harte
mit seiner beschwichtigenden
Weichheit, und dämpft selbst
die Schritte des Lautesten
in Leise?
Schnee, zärtliches Grüßen
der Engel,
den Menschen, den Tieren! -
Weißeste Feier
der Abgeschiedenheit.

*

.

Dieses Gedicht wurde auch für den

Adventskalender des frauenforums

 von mir ausgewählt,

da es wie kaum sonst eines die Stimmung einer segensvollen Tiefwinterzeit wiedergibt. Und segensvoll mögen sie sein, die kommenden Feiertage,

damit die Kräfte für künftiges wieder neu sortiert werden können und viele Menschen mit neuen Ideen die anstehenden Probleme besser angehen können. - Wie sonst sollen wir die Kurve kriegen, in die vielbeschworene neue und lichtere Zeit?  

.

* * *

.

 

Myra 20.12.2007, 20.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Shoutbox

Captcha Abfrage



Ellen
Die rubinrote Meditation tut mir sehr gut! Danke! lg ellen
17.5.2006-10:53
Azzurro
Danke für die Bezeichnung "blaue Poesie" ... DANKE nochmals!!!!
25.4.2006-22:38
Ellen
lande hier in diesem schönen Blog auf meiner Morgentour und fühle mich sehr wohl. Tolle Winterfotos mit Liebe und gutem Aufe gemacht!! Ich komme wieder!
ellen
14.3.2006-7:28
www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Elementen aus dem Album Lyon ville adorable. Ihr eigenes Modul können Sie hier erstellen.