F A R B N U A N C E N
2020
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
ichbinK.jpg

Letzte Kommentare:
Kirsten Kohrt:
Liebe Myrna, ich bin von Deinen Beiträgen se
...mehr

Karin:
Ich kann es nur zu gut nachvollziehen, dass
...mehr

Mark Note:
Die Natur ist immer schön. Und im Winter und
...mehr

Mark Note:
Die Natur ist immer schön. Und im Winter und
...mehr

tom Lok:
sehr romantisches Foto. Ich liebe Schwäne se
...mehr

BlogStatistik
Einträge ges.: 135
ø pro Tag: 0
Kommentare: 56
ø pro Eintrag: 0,4
Online seit dem: 02.03.2006
in Tagen: 5144

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Farbe

Farben und Gefühle



Dass Farben Gefühle zum Ausdruck bringen  und im Umkehrschluss die Gefühle durch Farben beeinflusst werden können, hat sich schon länger herumgesprochen. - Wie wäre es denn, wenn wir unter den uns auferlegten Umständen und Einschränkungen vermehrt darauf achten würden, wie Farben auf uns wirken und diese auch gezielt zum Einsatz bringen würden? Mit verschiedenen Stoffen und Materialien steht uns die gesamte Struktur- und Farb-palette zur Verfügung - warum nicht experimentieren damit, was für Gefühle mit Farben ausgelöst, gedämpft und gefördert werden können? Näheres zu den einzlnen Farben habe ich in meiner allerersten Webseite beschrieben: erdeundlicht.ch

Auch bei meinen Meditationskarten sind die Farben sinnvoll zugeordnet... Das Grün für den Erd-und Materie-Bereich, türkis für den Gefühlsbereich, das dunkle Blau/Violett für die geistigen Regionen und das helle Blau für die Brücke zwischen Himmel und Erde. Die Feuerfarben verstehen sich von alleine :-) 

Allmonatlich ungefähr lege ich meine Configuration aus und habe mir für die jetzige Zeit auch die entsprechenden Gedanken dazu gemacht, welche ich Euch gerne weiterreiche:
Die Gefühlskarte liegt hier auf der Seelenseite rechts, unterstützt von der Urgrundkarte und der verheissungsvollen Knospe, was in meiner Deutung zum Ausdruck bringt, dass die Handlung auf der Seelenebene gut geerdet sein soll, damit die Taten die Weisheit vermitteln können, welche ihnen zugrunde liegt. Auf der gegenüberliegenden Verstandesebene weisen Mut, Standhaftigkeit und Willenskraft darauf hin, dass derzeit mit Klarheit viel zu erreichen ist. Im materiellen 'Fussbereich' zeigen sich Feuerkraft und Inspiration im harmonischen Zusammenwirken mit der Engelkraft.
Die Mutterliebe bildet das Zentrum, welches überstrahlt von kosmischer Gnade das neue im Geist entstehen lässt. Der Geistbereich wird vom Kosmos und von fürsorglichen Kräften behütet.

- In meinen Augen zeigt sich im Überblick ein äusserst harmonisches Bild, worin alle Kräfte vereint dazu beitragen, dass die gegenwärtige Lage einen erfreulichen Ausgang finden wird. :-) 

Diese wenigen Stichworte mögen dazu führen, sich weiter inspirieren zu lassen...Mein Ansinnen ist und war schon immer, lediglich Impulse zu geben - fühlt Euch also gerne ein wenig angestupst :-)

                                                                            * * *

Myra 21.03.2020, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Heilsein...




Mein Einstieg in die faszinierende Welt der Farben hat in einer Zeit stattgefunden, da ich gerade versuchte, aus einem seelischen Wellental allmählich wieder aufzusteigen... Die Botschaft über die Heilkraft der Farben fiel vielleicht auch deshalb (?) bei mir auf besonders fruchtbaren Boden. Schon immer hatte ich auf Farben stark reagiert und dieser Hinweis bestätigte mein eigenes Gefühl. Mein Herz hüpfte vor Freude darüber und ich fühlte mich geradezu aufgefordert, dem Ruf zu folgen und über dieses Thema so viel wie möglich in Erfahrung zu bringen. Über eine Zeitschrift machte ich Bekanntschaft mit einer zeitgleich neu entstandenen Therapieform mit dem geheimnisvoll klingenden Namen 'Aura-Soma', welcher in der Zwischenzeit einen grossen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Wer sich für die hübschen kleinen Flaschen mit farbigen Kräuterölen interessierte, konnte kaum widerstehen und so ging es auch mir...
Besonders faszinierend fand ich, dass diese Oele auf mehreren Ebenen wirksam sein sollen: geistig, seelisch und körperlich.

Im Laufe der Zeit habe ich mir eine kleine Sammlung davon angelegt und habe einige davon auch angewendet.
Meine bevorzugte Flasche ist, wie sich bald herausstellte, die Nr.1 (oben im Bild) wegen ihrer körperlichen Wirkung. Sie bewährt sich besonders dann, wenn man sich heftig angestossen hat. - Sofort aufgetragen, können Beulen und blaue Flecken weitgehend verhindert werden und auch die Schmerzen halten sich in Grenzen. Der Anteil an Lavendel in diesem beruhigenden ÖL-Wasser-Gemisch trägt wohl wesentlich zu der beeindruckenden Wirksamkeit bei. Mich hat jedenfalls der mehrmalige Erfolg überzeugt und zu weiteren Entdeckungen angeregt. - Das Sortiment-Angebot und die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sind allerdings beinah überwältigend angewachsen und haben mich auch zu dem Punkt gebracht, wo ich mich fragte, ob es sinnvoll sei, sich voll umfänglich darauf einzulassen...
Ich habe mich dann auf einige wenige Produkte beschränkt, mit denen ich sehr zufrieden bin und sollte vielleicht noch erwähnen, dass die vielen Farb-Kombinationen durchaus Sinn machen, wenn die facettenreichen Seelenaspekte angesprochen werden sollen und wenn die Empfehlung befolgt wird, als erstes lediglich 4 davon auszuwählen, falls man auch deren psychische Wirksamkeit erkunden möchte.

Dies soll jetzt aber kein Werbefeldzug werden ;-) Ich wollte lediglich über meine erst kürzlich wieder bestätigte Erfahrung berichten und musste dazu etwas weiter ausholen als eigentlich beabsichtigt. :-) Damit möchte ich auch wieder mal meine Begeisterung für die bunte Vielfalt und die tollen Anwendungsmöglichkeiten der Farbenwelt zum Ausdruck bringen, was ja nicht zuletzt auch den Sinn dieses Blogs ausmacht...

* * *




Myra 02.12.2019, 22.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Farben sagen die Wahrheit


Dramatische Halloween-Stimmung am Tag davor...

Einmal mehr spiegelte der Himmel, was Menschen auf Erden veranstalten... 
Wie in einem früheren Beitrag (von 2007! - ist das tatsächlich soo lange her?) schon beschrieben, kann dies durchaus zutreffend sein - muss aber nicht ;-) 

Dass Farben die Wahrheit sagen, wie im Titel vorweggenommen, kann mittels verschiedener Farb-Systeme überprüft werden, wobei am besten nach dem Resonanz-Prinzip vorgegangen werden sollte. Menschen reagieren ganz unterschiedlich auf die verschiedenen Systeme, die Aussage und Wirkung der Farben weichen aber zumeist nur unwesentlich voneinander ab. 
Ein ganz eigenes und besonderes System wurde von Vicky Wall entwickelt, als sie die Eingebung zu den Farben in Fläschchen erhielt, welche später und bis zum heutigen Tag unter dem Namen Aura-Soma/Equilibrium bekannt und geschätzt werden.
Schon in den Anfangszeiten der Entstehung bin ich darauf aufmerksam geworden und fand den psychologischen Ansatz bei der Interpretation der Farb-Kombinationen interessant. Die zwei-farbigen Flaschen werden auf das Unterbewusstsein und auf die nach aussen gelebte Erscheinung des Menschen bezogen, worauf die Feststellung beruht: Du bist die Farbe, die du wählst. Nach meinem persönlichen Empfinden sagt die untere Farbe mehr darüber aus, was der Mensch zum Ausdruck bringen möchte, oder was vielleicht noch in ihm schlummert, während die obere Farbe das Ausdrucksmittel andeutet. - Manche Farbtherapeuten mögen dies anders sehen und das sei ihnen gerne belassen. Auf die ganze Produkt-Palette des inzwischen beachtlich gewachsenen Unternehmens möchte ich hier lieber nicht eingehen, da mein Interesse schon immer vorwiegend den Ursprüngen dieser besonderen Art der Beschäftigung mit Farben gegolten hat. 
Die obige Aussage: Du bist die Farbe, die du wählst, kann ich allerdings bestätigen: Meine persönlichen Farben empfinde ich auch nach all den Jahren, als die Wahl stattgefunden hat, als stimmig, als Teil-Aspekte meines Wesens und insofern kommt auch der Titel des Beitrages nicht von ungefähr :-)

* * *

Myra 01.11.2018, 22.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

'Durch die Blume' oder Zielgerichtet?



Wahrheit ist das Gebot der Stunde - und sie wird uns teilweise ins Gesicht geklatscht, ob wir wollen oder nicht. Ja es ist die Zeit der harten Fakten und wir kommen nicht umhin uns selbst zu fragen, inwieweit die bösen Umstände, welche uns täglich präsentiert werden, mit uns selber zu tun haben...Ein gerüttelt Mass an all der Unbill ist Mensch-gemacht, das kann leider nicht (mehr) beschönigt werden, mögen auch manche sich drehen und winden 'was das Zeug hält'. Ich erspare uns das Aufzählen all der Missetaten und weise lieber darauf hin, wie wichtig und zunehmend dringlicher es wird, bewusst eine positive Entwicklung anzusteuern und dies auch mit Wort und Tat zu untermauern. Die Zeiten des 'man könnte und man sollte' sind definitiv vorbei. Ohnmachts-Gefühle bringen uns auch nicht weiter. Anders jedoch verhält es sich mit neuesten psychologischen Erkenntnissen, welche aufzeigen, dass unsere Gestaltungskraft viel mehr bewirken kann als bis vor kurzem noch gedacht. Hätte ich zum Beispiel mit meinen Eltern darüber diskutieren wollen, hätten sie mich wohl ausgelacht (...) und mir geraten, die Flausen in meinem Kopf auszulüften ;-) In der Zwischenzeit hat sich jedoch glücklicherweise einiges getan, insbesondere, was Bewusstseins-Arbeit betrifft.
Wie es der Zufall so will, lese ich gerade 'zwischendurch' einen
schönen Blog-Artikel zum Thema: manchmal scheint sowas einfach in der Luft zu liegen...
Mein Titel sollte jedoch noch eine andere Nuance aufzeigen: Der Umgang mit der Wahrheit kann ganz schön herausfordernd sein, wenn sie in Beziehungen ausgesprochen werden soll, da wo am meisten unter den Teppich gekehrt wurde oder wird. Das kann Paar-Beziehungen betreffen, Freundschafts-Beziehungen und auch Kind-Eltern-Beziehungen. Es scheint, als würde Nähe den Umgang mit Wahrheit erschweren, weil wohl die Verletzlichkeit umso grösser ist...Ich plädiere deswegen dafür, dass durchaus abgewogen werden darf, wie das Gegenüber mit nackter Wahrheit umgehen kann, bevor diese (in manchen Fällen) vielleicht doch besser 'durch die Blume' präsentiert wird...

***

16.08.2018, 22.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Frühlings-Grün und Himmel-Blau



Neulich kam ein Gefühl in mir hoch...

und ich spürte deutlich die Veränderung in meinem Körper. Dabei wurde mir klarer denn je bewusst, dass Gefühle das Geschehen in unseren Organen beeinflussen, wenn nicht gar steuern können und dass dies von Augenblick zu Augenblick tatsächlich auch geschieht.

Die Gefühle zu beobachten und auf guten Bahnen zuhalten, ist somit von grosser Wichtigkeit und unserer Beachtung wert.
Dass es sich überwiegend um Wohlgefühle handeln sollte , liegt dabei auf der Hand - das Geschehen in unserem Körper soll ja positiv beeinflusst werden.
- Durch meine besondere Affinität für Farben und Formen bin ich schnell darauf gekommen, dass diese - übrigens gleichrangig mit Musik - sich bestens eignen, um  den wünschenswerten 'Flow' zu erzeugen, welcher unser ganzes Sein in die Balance bringt.

Natürlich können wir nicht andauernd auf Wolke 7 schweben ;-) und sind immer wieder mal mit Unannehmlichkeiten konfrontiert.
 
 Das Wissen um obige Zusammenhänge ist aber gerade dann von Bedeutung und hilft uns, in kurzer Zeit das Gleichgewicht zurück zu gewinnen. - Es lohnt sich deswegen, auch über die Wirkung der verschiedenen Farben Bescheid zu wissen, damit sie auch ganz konkret angewendet werden können.
- Das freundliche Frühlingsgrün zum Beispiel, welches gerade jetzt besonders ins Auge springt, hat eine mütterliche Qualität
und schenkt uns die Geborgenheit von Mutter Erde. In Verbindung mit des Himmels Blau ergibt sich ein Gefühl der Ganzheit und des Vertrauens in ein Getragen-Sein, welches unabhängig vom äusseren Geschehen in der Tiefe des Herzens gefühlt werden kann.
                                                                                                                                                                                   ***


Myra 19.04.2018, 22.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das Potential der Farben




FARBEN HEILEN! - Das war für mich eine Initialzündung bester Güte,
als ich vor Jahren diesen Worten beim durchblättern einer Zeitschrift begegnet bin!

Es war ein Augenblick, da alles zusammentraf, was meine Bereitschaft und auch das Verlangen weckte, eine diesbezügliche Ausbildung in Angriff zu nehmen. Ich wollte - in meiner Lebensmitte - nochmal etwas neues und sinnvolles lernen und insbesondere wollte ich etwas zur Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens in der Familie beitragen, Selbst-Verantwortung auf diesem Gebiet übernehmen.
Ausserdem liess sich die Ausbildungszeit gut in meinen Alltag integrieren, weil über 2 Jahre und WE verteilt.
Mir hat die Ausbildung in
Farb-Punktur viel Spass gemacht und ausserdem einen tiefen Einblick in alternative Heilweisen  beschert..
Es war mir eine Freude, bei mehreren Beschwerden Erleichterung verschaffen zu können und obwohl das damals Gelernte nur noch in seltenen Fällen zum Einsatz kommt, freue ich mich noch immer über die damalige Entdeckung, dass AUCH Farben heilen können und ganz bestimmt auch erheblich zu unserem Wohlbefinden beitragen, wenn sie sinnvoll zum Einsatz kommen.

Was mich nun aber zu diesem Beitrag veranlasst, geht in eine andere Richtung: Die Erkenntnis, dass alles, was mit unseren Sinnen aufgenommen wird, seien es Töne, Düfte oder eben auch Farben, nicht nur zu Heilzwecken, sondern auch zu Manipulations-Zwecken eingesetzt werden kann und auch wird!
Wer es versteht, mit allen Mitteln eine gezielte Atmosphäre herzustellen kann zum Beispiel die Kauflust der Menschen in einem Masse beeinflussen, welches den wenigsten 'Opfern' bewusst wird. Kaum sind 'wir' in einen entsprechend hergerichteten Raum eingetreten, umfängt uns der Zauber und hält uns gefangen, bis wir ihn wieder verlassen - begleitet, oder verfolgt uns sogar, in manchen Fällen über Jahre hinweg! Manche Sinnes-Eindrücke und auch Farb-Erlebnisse bleiben unauslöschlich im Gedächtnis und beweisen damit ihre tiefgehende Wirkung.
Und genau das machen sich auch Massen-Veranstaltungen zunutze...erst neulich zu beobachten mit der Rosa-Mützen-Demo in USA, welche mit ihrer offenen Anspielung für ein Aufheizen der Stimmung und für die Teilnahme einer beachtlichen Zahl von MitläuferInnen gesorgt hat. Mir kamen bei dem Anblick gleich die farbigen Revoluzionen in anderen Ländern in den Sinn, wo dadurch zumeist nur Chaos entstand, obwohl es sich ursprünglich scheinbar um friedliche Demos handeln sollte...
Mein Fazit: Das gegenwärtig proklamierte Gebot der Stunde, auf die Strasse zu gehen und gegen alles und jedes zu demonstrieren, will, darf und soll auch hinterfragt werden und das nicht nur wegen der Farben-frohen Events :-)

09.02.2017, 15.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Grosse Ereignisse...

 


...werfen ihre Schatten voraus...wobei es zumeist Ermessenssache ist, was als gross empfunden wird.
Nun sind es aber schon gut und gerne eineinhalb Dekaden, dass beinahe alljährlich des langen und des breiten davon gesprochen wird, dass sich zumindest bis Jahresende DAS grosse Ereignis einstellen wird, welches alles auf den Kopf stellt, wenn nicht gar noch schlimmer (...)
So soll der Menschheit ein Intelligenz-Quantensprung bevorstehen, welcher auch die seelische Entwicklung mit einschliesst, was ich schon sehr hoffe, weil Intelligenz alleine bringt uns nicht viel weiter, wie mehr und mehr festgestellt werden muss.
Den besagten Sprung werden wir ganz gewiss gut brauchen können, falls die Entwicklung so eintrifft,
wie diese zwei mutigen jungen Männer
es zum Ausdruck bringen.
Es wird ein ziemlicher Balanceakt werden, bei dem so einiges an Schatten über Bord gehen muss, damit die Ideale, welche den beiden vorschweben, auch verwirklicht werden können.
Jedenfalls ziehe ich den nicht vorhandenen Hut vor ihrer Zivilcourage, mit der sie mit aller Selbstverständlichkeit die Vorstellung eines neuen und garantiert besseren Entwurfes auf den Tisch legen.
Es hat durchaus auch sein Gutes, die Schatten-Umrisse davon wie es eben nicht mehr geht, klar erkennen zu können, weil dies wohl die einzige Möglichkeit ist, sich mit ganzem Herzen für das Neue zu entscheiden
und sich entsprechend dafür zu engagieren...

Auch dieses Thema rechne ich den Farben zu:
dem Farbe bekennen, um genau zu sein :-)

* * *
 

Myra 20.11.2014, 20.38 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

wahrnehmen...wertschätzen




Steine können Hindernisse sein, Stolpersteine, Du kannst Dich daran stossen, drüber hüpfen oder sie ganz einfach betrachten, berühren, betasten.
In jedem Fall sind sie es wert, beachtet und wertgeschätzt zu werden.
In der chinesischen Kultur werden sie als Knochen der Erde bezeichnet, was sich für mich sehr 'stimmig' anfühlt.
Nicht nur die mannigfaltigen Farben und Formen der Steine vermögen es seit jeher, die Fantasie der Menschen anzuregen. Auch ihre Beschaffenheit und diversen Aggregatzustände, welche unterschiedlichste Anwendungsmöglichkeiten eröffnen:
von künstlerischen zu heilkundlichen, von Bauzwecken zu Bodenfruchtbarkeits-Förderung und nicht zuletzt, auch noch als faszinierende Quelle zur Ergründung von Seelentiefen, wie von Edith Helene Dörre praktiziert, indem sie Edelsteine zerreibt und in Gruppenarbeit ihre Hintergründe erforscht.

Mit anderen Worten: ich liiiebe Steine in all ihren Erscheinungsformen und -wer weiss- vielleicht hat sich ja deswegen obiger handgrosser Herzstein mit seinem Schafgarbenschmuck direkt vor unserer Haustür von einer nichtsahnenden Seele hinlegen lassen? :-)

* * *



Myra 12.07.2014, 23.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Erhabenes, Erhebendes

0kt.09 fr.Schnee.jpg

.

.

Von heute auf morgen haben die hiesigen Berge wieder ihr Sonntagskleid angezogen, was die Blicke unweigerlich in ihre Richtung zieht.

Die derzeitige Wetterlage lässt sie unglaublich nah erscheinen - ein Anblick den geniessen sollte, wer kann,  solange er sich bietet. Und sind die schönen Gestalten nicht gerade 'life', vor der Haustür zu finden, gibt es ja Bilder wie dieses und viele andere mehr, um sich hineinzuversetzen in das Gefühl der Erhabenheit, welches sich ganz natürlich einstellt, wenn man sich darauf einlässt.

In diesem Zusammenhang fällt mir unsere Amerikareise ein, wo ich von den Felsformationen einfach nur noch hin und weg war :-) Nach den umwerfenden Grand Canyon-Bildern sind wir auf den Grand Teton zugefahren, welcher in weiter Ferne schon zu sehen war und durch eine unendlich weite Ebene allmählich näher rückte. Dieser Berg war so majestätisch anzusehen, dass er mir wohl zeitlebens in Erinnerung bleiben wird...Mir gefällt der Gedanke, die Farbe weiss mit diesem Gefühl der Erhabenheit in Verbindung zu bringen...das verleiht ihr einen ganz neuen, wenn auch ein wenig ungewohnten  Aspekt.

.

* * *

Myra 21.10.2009, 23.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Atmosphäre

lyon 58 kl.jpg

.

.

Die Stimmungen und Farbenspiele in alten Städten haben ihren besonderen Reiz, wie ich vor kurzem auf einem mehrtägigen Besuch in Lyon wieder feststellen durfte. Die Stadt bezaubert durch ihren wunderschönen Kern, welcher vor nicht allzu langer Zeit zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Aber auch ihre Düfte und die geschwungenen Flussläufe, welche die Häuserreihen auf angenehme Weise teilen und über zahlreiche Brücken überquert werden können, die vielen schönen Renaissancebauten und die besonders reiche Beleuchtung in der Nacht bilden im Zusammenwirken einen Ort, wo man gerne wiederkehren möchte.

Wir haben viel gesehn und haben dennoch das Gefühl dass wir unbedingt noch weitere Entdeckungen machen möchten :-)

.

.

Myra 27.10.2008, 23.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Shoutbox

Captcha Abfrage



Ellen
Die rubinrote Meditation tut mir sehr gut! Danke! lg ellen
17.5.2006-10:53
Azzurro
Danke für die Bezeichnung "blaue Poesie" ... DANKE nochmals!!!!
25.4.2006-22:38
Ellen
lande hier in diesem schönen Blog auf meiner Morgentour und fühle mich sehr wohl. Tolle Winterfotos mit Liebe und gutem Aufe gemacht!! Ich komme wieder!
ellen
14.3.2006-7:28
www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Elementen aus dem Album Lyon ville adorable. Ihr eigenes Modul knnen Sie hier erstellen.