F A R B N U A N C E N
2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
ichbinK.jpg

Letzte Kommentare:
Kirsten Kohrt:
Liebe Myrna, ich bin von Deinen Beiträgen se
...mehr

Karin:
Ich kann es nur zu gut nachvollziehen, dass
...mehr

Mark Note:
Die Natur ist immer schön. Und im Winter und
...mehr

Mark Note:
Die Natur ist immer schön. Und im Winter und
...mehr

tom Lok:
sehr romantisches Foto. Ich liebe Schwäne se
...mehr

BlogStatistik
Einträge ges.: 138
ø pro Tag: 0
Kommentare: 56
ø pro Eintrag: 0,4
Online seit dem: 02.03.2006
in Tagen: 5270

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Farbgedanken

Sich outen/zeigen oder nicht!?

                                                                                               


 So....da bin ich wieder - und setze mich einfach mittenrein in mein buntes Farbenblog:-)
Es gilt schliesslich, einen runden Geburtstag zu feiern - und wer's nicht genauer weiss, der darf mal gerne raten.
Wenn die Zahlenwerte steigen, wächst auch der Mut, einfach zu sich selber zu stehn, mag da kommen was will - lach!

Derzeit ist immer mehr die Rede von Datenschutz und davon, was alles preisgebeben wird im Netz. Die Sache könnte aber auch von einer anderen Seite her betrachtet werden, zumindest da, wo nicht (mehr) allzu viele Abhängigkeiten bestehen, betreffend Arbeitsplatz und so...Wie soll sich denn die Strahlkraft ihren Weg verschaffen, wenn sie hinter Ängsten und sonstigen Verbarrika-dierungen eingesperrt bleiben muss?
"Lass dein Licht leuchten",
wurde mir gesagt, als vor geraumer Zeit ein paar düstere Gemütswolken mir die Sicht verstellten....Und in der Zwischenzeit durfte ich wiederholt die Erfahrung machen, wie wohltuend es auch auf mich selber wirkt, offenen, klaren, zu sich selber stehenden Menschen zu begegnen.
Um hier nur ein einzelnes Beispiel zu nennen, gebe ich mal den link zu einer (nicht nur) von mir geschätzten

Feng-Shui-Frau

rein - deren Arbeit und deren Klarheit mich schon länger beeindruckt.

Ich schätze mich glücklich, dass ich noch mehrere weitere Beispiele anführen könnte, verdanke diese ausgerechnet meinen zahlreichen Kontakten im Netz, welche auch schon zu erfreulichen persönlichen Begegnungen geführt haben. Es handelt sich (auch) hier eindeutig um geben und entgegennehmen...
Wie denn sonst kann Austausch stattfinden?

"Alle Artikel, die ich poste, sind zum Teilen da. Wissen kann sich nur verbreiten, wenn man es weitergibt."
so schreibt Irmgard in dem Forum, wo ich sie kennenlernen durfte. Dies ist bezeichnend für ihre offene Art und für mich ist es auch die zukunftsgerichtete Art, welche uns am weitesten bringen wird und welche möglicherweise auch viele angerichtete Schäden der Vergangenheit wieder in Ordnung bringen kann!

Es lebe die Zukunft, der lebendige Austausch und das Leben! :-)


***

Myra 05.09.2016, 21.15 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Aussicht(en)





Wer hätte das gedacht, dass dieser Herbst mit einer Buntheit der besonderen Art aufwarten würde...Zeit meines Lebens habe ich mich über Buntheit, Farbnuancen(...)
und Vielfalt gefreut...und sehe eigentlich nicht ein, warum und wieso dies nun mit einemmal anders werden soll!?


- Soll ich mich nun plötzlich davor fürchten, weil von überallher die Unkenrufe auch unser schon längst nicht mehr so heiles Schweizerland
erreichen? - Das will mir irgendwie nicht so recht in den Kopf und schon gar nicht insHerz. Jaja, Gutmensch wird man neuerdings geschimpft, als müsste frau sich darüber schämen, einfach partout nicht den Teufel an die Wand malen zu wollen, wie es derzeit so viele tun...Was wäre wenn, die vielen bedauernswerten Menschen, welche zu uns kommen, uns das längst benötigte Aufwachmittel bescheren, damit wir uns endlich die Augen reiben und den Sumpf erblicken in den wir durch unser System hineinmanövriert worden sind, wobei wir auch mit Bequemlichkeit und 'laisser-faire' selber noch nachgeholfen haben??

Und wie heisst es noch, das mit dem Schwert, welches den trifft, der es verwendet... (absichtlich frei formuliert) Dass demzufolge sich dieWaffenlieferanten nicht darüber zu wundern brauchen, wenn nicht nur Flüchtlinge, sondern auch noch 'sonstige Gesellen' daherkommen, pfeifen schon die Spatzen von den Dächern...

Ich - für meinTeil - setze auf die Frauen und werde mich auf meine Weise auch für sie und die Kinder stark machen, so weit es in meinen Möglichkeiten liegt, weil ich glaube, dass die Chance, die Zukunft sinnvoll zu gestalten,
nur über den weiblichen
Weg zu finden ist.

* * *


Myra 05.11.2015, 22.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

wahrnehmen...wertschätzen




Steine können Hindernisse sein, Stolpersteine, Du kannst Dich daran stossen, drüber hüpfen oder sie ganz einfach betrachten, berühren, betasten.
In jedem Fall sind sie es wert, beachtet und wertgeschätzt zu werden.
In der chinesischen Kultur werden sie als Knochen der Erde bezeichnet, was sich für mich sehr 'stimmig' anfühlt.
Nicht nur die mannigfaltigen Farben und Formen der Steine vermögen es seit jeher, die Fantasie der Menschen anzuregen. Auch ihre Beschaffenheit und diversen Aggregatzustände, welche unterschiedlichste Anwendungsmöglichkeiten eröffnen:
von künstlerischen zu heilkundlichen, von Bauzwecken zu Bodenfruchtbarkeits-Förderung und nicht zuletzt, auch noch als faszinierende Quelle zur Ergründung von Seelentiefen, wie von Edith Helene Dörre praktiziert, indem sie Edelsteine zerreibt und in Gruppenarbeit ihre Hintergründe erforscht.

Mit anderen Worten: ich liiiebe Steine in all ihren Erscheinungsformen und -wer weiss- vielleicht hat sich ja deswegen obiger handgrosser Herzstein mit seinem Schafgarbenschmuck direkt vor unserer Haustür von einer nichtsahnenden Seele hinlegen lassen? :-)

* * *



Myra 12.07.2014, 23.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sinfonia colorata






Sinfonia colorata - so meine Fantasiebezeichnung für dieses 'Traumbild', das uns gestern aus Japan erreichte...Alljährlich geraten die allermeisten Japaner in Verzückung, wenn sie unter den zahllosen Alleen ihrer Kirschblütenpracht lustwandeln.
Und wer kann ihnen dies verargen? Insbesondere nach der Ungemach, welcher sie durch unverantwortliche Obrigkeiten ausgesetzt sind...und von der auch wir unseren Teil abkriegen werden, wenn nicht bereits geschehen (...)
Bei den >
'netzfrauen'kann sich informieren, wer gerne auf dem neuesten Stand sein möchte , was die grösste Gefahr betrifft, welche uns allen Kriegsgerüchten zum Trotz derzeit und auch noch weit in die Zukunft hinein bedroht.
Sollte die Kriegstrommel tatsächlich wieder in nächster Nähe zu dröhnen beginnen, wissen wir eines mit untrüglicher Sicherheit: nichts als Ablenkung! von all den tatsächlich katastrophalen Problemen, welche uns umzingeln, gleich einer Riesenschlinge, die sich ganz allmählich immer enger zusammenzuziehen scheint.
Wer sich jetzt nicht auf seine Herzqualitäten besinnt und nicht schon lange begriffen hat, dass die wahren Werte, wie zum Beispiel Mut und Vertrauen nur in uns selber zu finden sind, der wird es angesichts der zunehmenden Turbulenzen kaum mehr zusammenkriegen...
Mögen uns die noch erhaltenen und wie liebe Freunde stetig wiederkehrenden Naturschönheiten die seelische Kraft verleihen, welche derzeit dringend gebraucht wird!

* * *

 

Myra 05.05.2014, 23.35 | (0/0) Kommentare | TB | PL

lovelight

 



Liebeslicht - so benennt > Rowena Kryder < eine betagte Künstlerin, die ich liebe und ehre, ihre Inspirationsquelle, ein anderer Name für das Selbst oder das hohe Selbst - oder das was darüber hinaus existiert und in unserer Kultur als Gott bezeichnet wird, wiewohl wir 'eigentlich' gar nicht wissen, was wir damit meinen...
Vielleicht meinen wir (...) ja gar nicht das 'darüber hinaus'? Ebenso einleuchtend (...) erscheint es mir, das 'Innen drin' als dasjenige zu bezeichnen, was als ewige Sehnsucht im Menschen angelegt zu sein scheint.
Namhafte Wissenschaftler haben den Versuch unternommen, dem ewigen Geheimnis auf die Spur zu kommen und einer der brilliantesten Forscher im Bereich 'Neues Bewusstsein', hat darüber ein > Buch< geschrieben.
 Viele Künstler berichten über den Glückszustand des 'Flows', worin die Nähe zur Quelle besonders eindrücklich erlebt werden kann. Der schöpferische Zustand hat eine Qualität, welche sich mit nichts anderem vergleichen lässt. Könnten alle Menschen den Künstler in sich entdecken und dahingehend tätig werden, würde unser wunderschöner gegenwärtig leidender Planet wieder genesen können...
Wer diesem Thema noch etwas mehr auf den Grund gehen möchte, dem sei folgender > link < empfohlen, wo sich noch weitere interessante Artikel finden lassen.

* * *






 

Myra 25.01.2014, 22.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Geheimnisvoll




Geheimnisvolle Schattenspiele im natürlichen Morgenlicht, haben es mir besonders angetan und diese Vase mit der besonderen Deko gehört zu den Gegenständen, welche mir lieb und teuer geworden sind, im emotionalen Sinne. Es ist wohl die Stimmung des Geheimnisvollen, die mich immer wieder in ihren Bann zieht...und so ist es nicht verwunderlich, dass mir auch die jetztige Zeit, die Zeit der Raunächte viel bedeutet.
Deswegen hat mich gefreut, auf einen diesbezüglichen Text zu stossen, welcher auf mystica-tv zu finden ist.
Nayoma de Haen weist darauf hin, dass die Ursprünge dieses Brauchtums vermutlich auf einen alten Göttinnen-Kult zurückzuführen sind, da sie eng mit weiblichen Qualitäten und Tätigkeiten in Verbindung stehen.
Der Gedanke, dass Weiblichkeit ohnehin seit Menschengedenken mit dem 'Verborgenen', Geheimnisvollen zusammenhängt, bestätigt ihren Hinweis.

In unserer nüchternen Zeit, da alle Schleier fallen und alle Geheimnisse gelüftet werden, scheinen diese Raunächte noch eine der wenigen kostbaren Erinnerungen an eine Weiblichkeit zu sein, welche uns schon beinah verloren gegangen ist...
Manchmal lohnt es sich, hinter die Schleier des Geheimnisvollen zu blicken :-)

* * *

Myra 25.12.2013, 22.43 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Schmelzfarben

 



Da sind sie wieder: MEINE Farben...und ich kann einfach nicht daran vorbei gehen, ohne davon berührt zu werden. Dieses Verschmelzen von Gelb und einem besonders zarten Rot, diese Pfirsichfarbe oder auch Sonnenaufgangs/untergangs-Farbe ist der goldene Schlüssel zu meinem Herzen, welche mich wie Musik durchzieht und mich empfänglich macht für alles Gute, das scheinbar von oben kommt und in Tat und Wahrheit mitten in uns selber weilt und auch um uns herum, wenn wir wachen Sinnes durch das Leben wandeln, anstatt blind vor uns hin zu stolpern ;-)

Die Farben dieser Orchideen rufen nach hellem und dunkleren Grün und stehen dazu in reizvollem Kontrast. Ihr Schmelzpunkt
mündet in einem strahlenden Honiggold das sich auch in reifem und gewachsten Holz wiederfindet.
Alle Schönheit der Natur kann uns zutiefst berühren und würde genügend Anlass zu Dankbarkeit und Behutsamkeit bieten, wäre auch die Erkenntniskraft für das Unwiederbringliche endlich in uns Menschen erwacht...

* * *

 

Myra 23.10.2013, 12.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sunpower



Wer hätte es gedacht?
Auch die Sonne selbst hat ihre Schattenseite!

Ihr strahlendes Licht, welches für unser aller Leben und Wohlbefinden unentbehrlich ist, macht derzeit in anderer Form von sich reden:
Sunflares, Sonneneruptionen, welche sich auf unser Erdmagnetfeld  und ebenso auf unseren eigenen körperlichen Zustand auswirken können,
geben den geliebten Sonnenstrahlen
ein ganz anderes Gesicht.

 Ein Grossteil unserer technischen Errungenschaften könnten ausser Kraft gesetzt werden, wie es teilweise schon in früheren Zeiten vorgekommen ist.
Was dies im Zusammenhang mit unserer stetig gewachsenen Abhängigkeit von Technik und Industrie bedeuten würde, brauche ich hier wohl nicht zu beschreiben...
(Auf youtube gäbe es ausreichend
Anschauungsmaterial dafür.)
Allein die Vorstellung davon, dass sämtliche Computer ausfallen und die Atomkraftwerke nicht mehr betrieben
werden könnten, keine Brennstäbe mehr gekühlt werden, keine Transporte mehr stattfinden könnten, genügt schon bei weitem, um aufzuzeigen, dass längstens Vorkehrungen hätten getroffen werden müssen, damit die Menschen überhaupt mit einer derartigen Situation umgehen könnten.
Würden die sinnlos verpulverten Kriegsmaschinerie-Gelder in diesem Sinne eingesetzt, müssten sich sämtliche Steuerbezahler nicht mehr die berechtigte Frage stellen, ob ihr arbeitsreich verdientes Geld denn auch gewinnstiftend (!) eingesetzt wird oder nicht.

Und was hat nun dieses besorgniserregende
Thema mit Farbnuancen zu tun?
Nun ja, eigentlich wollte ich ja nur darauf aufmerksam machen, dass die derzeitig häufiger vorkommenden Sonneneruptionen auch ganz besonders farbenprächtige > Nord-oder Polarlichter < erzeugen. aber wie das eben so ist mit den Farben des Lebens oder mit Licht und Schatten: davon gibt es die verschiedensten Nuancen ;-)

* * *


Myra 11.06.2013, 22.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Frühlingskraft




Schon heben sie wieder die edlen Gesichter, diese beeindruckenden Frühlingsblüher. Christrosen und zu recht auch Schneerosen genannt. Und in diesem Jahr haben sie erst recht bewiesen, dass sie sozusagen aus dem Schnee erblühen können und dies auch noch mit dem Osterfest unter einen Hut bringen ;-)
was ihnen wohl den Zweitnamen eingebracht hat, wie ich vermute.
Nein, ich will jetzt nicht in das weitverbreitete Klagelied über den verspäteten Frühling mit einstimmen, sondern viel lieber auf die unglaublichen Kräfte verweisen, welche in der Pflanzenwelt stecken, die förmlich auf uns Menschen überspringen, wenn wir die ersten Krokusse, Schneeglöckchen und wie sie alle heissen, nach einer allzu langen Winterzeit erblicken. Wie sehr der Mensch mit der Natur zusammenhängt, kann allein schon daraus ersichtlich werden. Auch das ganz andere Gefühl, über erwachendes Gras zu gehen, nachdem es davor matt und grau darniederlag und sich jetzt bereits elastischer anfühlt, obwohl an vielen Stellen noch die letzten Schneehaufen liegen...

Kraft schöpfen ist jetzt angesagt und wir werden sie wohl dringend brauchen, so wie's gerade aussieht. Wie schön, dass die Natur den Menschen zur Seite steht, wenn das Wahrnehmen noch nicht ganz verkümmert ist!

* * *


Myra 01.04.2013, 23.42 | (0/0) Kommentare | TB | PL

schöngefärbt




Dieser Anblick hatte auf mich eine wunderbar trostreiche Wirkung, als ich vor einigen Wochen nach einem Spitalbesuch die Kirche betrat.

Obwohl sich meine inzwischen verstorbene Mutter (wie auch ich mich selber) keineswegs zu den regelmässigen Kirchgängerinnen zählen mochte, besuchte sie  gerne bei besonderen Gelegenheiten diesen Ruhe ausstrahlenden Raum.
Die Sonne sandte bezaubernde Reflexe durch die farbigen Glasfenster, und verteilte diese über den gesamten Raum. Wie eine schöne Musik
flossen die Farbtöne in meine Seele . Das Erlebnis machte mir augenblicklich klar, warum Kirchen auch heute noch gerne aufgesucht werden, obwohl sich immer mehr Menschen von der offiziellen Religion abwenden.
So hatte sich auch meine frühe Bereitschaft, tiefer in die christlichen Schriften einzutauchen, nach einiger Zeit abgekühlt und vieles, was ehemals eine gewisse Ehrfurcht in mir geweckt hatte, hielt dem in mir gleichzeitig wachsenden kritischen Geist nicht mehr stand.
Wie auf dem Gebiet der Esoterik, wird auch auf dem Gebiet der Religionen so manches schön gefärbt - vielleicht in der Hoffnung, sich vermehrt Gehör zu verschaffen?
Dazu zählt wohl auch die gerade aktuelle Ernennung zur Kirchenlehrerin der (bereits im 12.Jh. als heilig erklärten) Hildegard von Bingen durch Papst Benedikt.
In diesem Zusammenhang sind einige sehr aufschlussreiche Artikel erschienen, welche unter anderem im Deutschlandfunk zu finden sind.
Dieser >hier< hat mir ein besonderes Aha-Erlebnis beschert und erklärt im nachhinein so manche Gefühle, welche beim lesen diverser Bücher in mir aufgetaucht sind.

Schönfärben muss sehr menschlich sein,
wenn sogar 'Heilige' sich dessen bedienen ;-)

Wer den Artikel liest, wird bald verstehen,
was gemeint ist.

- Schön gefärbte Herbstblätter
und Gedanken klärende Herbstspaziergänge
wünsche ich allenthalben!

* * *

Myra 09.10.2012, 20.42 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Shoutbox

Captcha Abfrage



Ellen
Die rubinrote Meditation tut mir sehr gut! Danke! lg ellen
17.5.2006-10:53
Azzurro
Danke für die Bezeichnung "blaue Poesie" ... DANKE nochmals!!!!
25.4.2006-22:38
Ellen
lande hier in diesem schönen Blog auf meiner Morgentour und fühle mich sehr wohl. Tolle Winterfotos mit Liebe und gutem Aufe gemacht!! Ich komme wieder!
ellen
14.3.2006-7:28
www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Elementen aus dem Album Lyon ville adorable. Ihr eigenes Modul knnen Sie hier erstellen.